Kabellose Tastatur von Sandberg: Praktisch für unterwegs und fürs Wohnzimmer

26. September 2016 um 08:30

Das Bluetooth Touchpad Keyboard von Sandberg ist ein idealer Reisebegleiter: schmal, leicht und benutzerfreundlich. Es eignet sich auch als externe Tastatur für Spielekonsole und Fernseher und arbeitet mit iOS, Android und Windows.

Die kabellose Tastatur von Sandberg wartet schon länger auf einen Testbericht. Die hübsche, zierliche Tastatur wollte ich aber live und unter erschwerten Bedingungen testen. Eine Zugfahrt nach Bremen eignete sich hervorragend dafür.

Kabellose Tastatur von Sandberg

Die Abbildung zeigt die amerikanische Tastatur, ich habe allerdings eine normale QWERTZ-Tastatur

Wozu eine externe Tastatur?

Wenn Sie mit einem Tablet-PC arbeiten, werden Sie diese Frage nicht stellen. Aber auch das Schreiben mit dem Joypad einer Spielekonsole oder auf einem Computer, der an den Fernseher angeschlossen ist, kann sehr langwierig sein. Eine drahtlose Tastatur ist eine handliche, elegante Lösung, erst recht, wenn Sie einfach und „blitzschnell“ an das gewünschte Gerät angeschlossen werden kann, wie das Handbuch verspricht.

In meinem Fall ist es so, dass ich im Büro und auch im Home-Office sowohl mit externem Monitor als auch mit ergonomischer Tastatur ausgestattet bin. Nur wenn ich auf Reisen war, hatte ich das Problem, dass meine Texte aus den Zeilen sprangen und manchmal wie von Zauberhand Wörter, Zeilen oder ganze Absätze markiert wurden – die dann beim nächsten Tastendruck unbeabsichtigt gelöscht waren. Das ist natürlich sehr ärgerlich für eine Texterin, vor allem, wenn sie es nicht rechtzeitig genug bemerkt, um den Text zurückzuholen.

Es war also klar, dass ich eine externe Tastatur für unterwegs brauchte. Leicht und handlich sollte sie sein, angenehm in der Haptik und auch hübsch anzusehen, außerdem musste sie in mein Reisegepäck passen.

Mit einem ersten Exemplar hatte ich kein Glück, unsere Beziehung stand unter keinem guten Stern: Sie war klein und weiß und eigentlich eine Tastatur für Apple-Geräte. Sie machte nie einen Hehl daraus, dass sie bereits die Schnittstelle zu Windows als Zumutung empfand und sich nur äußesrt widerwillig in den Dienst eines schnöden Sony Vaio stellen ließ. Nach nur wenigen leidlich erfolgreichen Einsätzen streikte sie vollends und ich begab mich erneut auf die Suche.

Sandberg

Der Hersteller Sandberg hat mich schon oft mit hübschen Geräten überzeugt, die handlich und praktisch und in ihrer Funkionalität gut durchdacht sind: eine Powerbank, die mit Sonnenenergie läuft, ein Laptop-Ladegerät fürs Auto und andere intelligente kleine Zusatz-Geräte, die das Leben erleichtern oder einfach schöner machen. Der Vertrauensvorsprung war groß – und ich wurde nicht enttäuscht.

„Auspack und freu“

Die Tastatur ist schlicht mattschwarz mit eleganten dunkelgrauen Buchstaben auf den Tasten. Einige wenige Sondertasten sind orange. Insgesamt ein harmonisches Bild mit der silbernen Metall-Umrandung. (Sagte ich schon, dass Geräte auch hübsch sein müssen, um mir zu gefallen?)

Auspacken, drei Stunden aufladen und schon ist die Kleine betriebsbereit. Der Anschluss an den Laptop ist so kinderleicht, wie im Handbuch beschrieben: Mit gleichzeitigem Drücken der Tasten „ESC“ und „K“ auf der Tastatur wird Bluetooth aktiviert. Anschließend auf dem Gerät selbst (also auf dem Laptop) nach Bluetooth-Geräten suchen und „Sandberg keyboard“ auswählen. Auf dem Bildschirm erscheint eine PIN, die man mithilfe der Tastatur eingibt und Enter drückt.

„Die Tastatur und das Gerät sind jetzt verbunden.“ Genau so hat es auf Anhieb funktioniert.

Ein Wort zum Handbuch

Handbuch“ ist zu viel gesagt: Die deutsche Beschreibung ist gerade mal zwei Seiten lang. Trotzdem ist die Bedienungsanleitung außergewöhnlich spitzenmäßig. Heutzutage freut man sich ja schon, wenn die deutschen Sätze grammatisch korrekt formuliert sind und keine Rechtschreibfehler aufweisen. Die vorliegende Anleitung von Sandberg erfüllt diese Anforderung und ist darüber hinaus klar und anwenderfreundlich. Technische Details werden dem Laien verständlich gemacht und die einzelnen Schritte so klar beschrieben, dass Sie gar nichts falsch machen können. Man merkt, dass hier ein Profi am Werk war. (Ich habe in der gesamten Anleitung auf Anhieb nur drei kleine Fehler gefunden.)

Das lässt vermuten, dass Sandberg nicht nur in die Entwicklung seiner Produkte Energie und Manpower steckt, sondern auch bei der Erstellung der Handbücher professionelle Texter einsetzt. Danke dafür.

Die Tastatur

Was soll ich sagen: Die Tastatur tut, wofür sie gemacht ist. Die kleinen Tasten klackern leicht, aber das Klappern von Schreibmaschinentasten hat mich noch nie gestört. Die Tastatur passt genau in meinen Laptop-Rucksack, sie dürfte aber auch keinen Zentimeter breiter sein. Und weil sie leicht und zierlich ist, nehme ich sie gerne mit auf Reisen.

Ihre erste große Reise nach Bremen nähert sich dem Ziel und der Artikel seinem Ende. Passt.

Der Test

Was noch zu sagen ist:
Die Tastatur ist ein Testgerät, das Sandberg mir kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Alle Aussagen in diesem Beitrag sind meine persönliche, ehrliche Meinung und Erfahrung.

Bei Amazon kostet das Sandberg Bluetooth Touchpad Keyboard ca. 50 €.

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste