Kritische Sicherheitslücke im Adobe Flash Player

11. April 2016 um 13:36
Zero Day exploit

Proofpoint hat eine Zero-Day-Lücke in Adobe Flash aufgedeckt. Diese Schwachstelle kann alle Versionen von Flash auf Windows-Betriebssystemen betreffen. Nach Angaben von Adobe gibt es weltweit eine Milliarde Computer mit Flash Player.

Die beobachteten Nutzerdaten zeigen, dass Angreifer diese Lücke als weitere Möglichkeit nutzen, um Ransomware (Epressungs-Software) zu verbreiten.

Der vollständige Bericht mit allen Bildern ist unter dem Titel Killing a Zero-Day in the Egg: Adobe CVE-2016-1019 auf Proofpoints Blog veröffentlicht: https://www.proofpoint.com/us/threat-insight/post/killing-zero-day-in-the-egg.

Mein Passwort: 1234567

11. November 2013 um 08:30
Die Creative Cloud von Adobe: "Ihre Daten gehören Ihnen. Immer."

Der größte Hack aller Zeiten betrifft 38 Millionen Kunden und Nutzer von Adobe – und alle anderen, die im Internet unterwegs sind. Nur wer keine Online-Konten oder -Zugänge bei Banken, Dienstleistern oder Webshops hat, kann getrost aufhören zu lesen. Alle anderen sollten ihr Online-Verhalten unter die Lupe nehmen. Denn die Liste der gehackten E-Mail-Adressen und der (verschlüsselten) Passwörter steht offen im Netz und kann von jedermann eingesehen werden.

Ist Ihre Adresse dabei? Das können Sie hier checken.