„Bring your own device“ und Pilotklassen an Kieler Gemeinschaftsschule mit LEBA-Systemen

30. Januar 2020 um 21:01

Digitale Endgeräte brauchen diebstahlssichere und robuste Aufbewahrungslösungen im rauen Schulalltag

„Bring Your own device“ BYOD ist in der Kieler Gemeinschaftsschule kein leeres Schlagwort mehr, seit die mobilen Endgeräte mit Schließfächern, Schränken und Rollkoffern von LEBA Deutschland sicher aufbewahrt und aufgeladen werden. Die hochwertigen Aufbewahrungssysteme von LEBA sind eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung der digitalen Bildung, denn private und schuleigene Tablets und Laptops sind wertvolle Ressourcen.

Die Goethe Gemeinschaftsschule in Kiel hat sich „digitale Bildung“ ganz groß auf die Tafel geschrieben: Die digitale Infrastruktur der Schule bildet die Lebenssituation von Schülern und Schülerinnen ab, für die der Umgang mit Smartphone, Tablet und Laptop tägliche Routine ist. Nach dem Prinzip „Bring your own device“ (BYOD) bringen sie ihre eigenen Endgeräte in die Schule mit und arbeiten damit im Unterricht. Wenn die Geräte nicht benötigt werden – in Pausen und im analogen Unterricht – lagern sie sicher verschlossen in ihren Schließfächern: im Notelocker von LEBA Deutschland.

Markus Michalski, Koordinator für die Jahrgänge 8 bis 10 an der Goethe Gemeinschaftsschule Kiel

Seit Ende 2019 hat die Schule zusätzlich zwei Piloträume mit Tablets und Laptops ausgestattet und evaluiert die Einsatzmöglichkeiten, damit der Unterricht nicht nur auf die mitgebrachten Endgeräte der Schülerinnen und Schüler angewiesen ist. In einem Fachraum befindet sich ein kleiner Schrank (Notebox) mit 15 Tablets, in einem anderen ein Rollschrank (Notecart Flex) mit 15 Laptops. Die Geräte sind zu jeder Zeit aufgeladen und einsatzbereit, wenn der Unterricht es erfordert.

„Wir haben erreicht, dass zu jeder Zeit in jedem Raum unserer Schule, egal in welchem Unterricht, Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler digitale Endgeräte einsetzen können, entweder die eigenen oder die von der Schule gestellten“, erklärt Markus Michalski, Koordinator für die Jahrgänge 8 bis 10 an der Goethe Gemeinschaftsschule Kiel. „Unsere Infrastruktur ist so beschaffen, dass ein reibungsloses Arbeiten möglich ist und Schülerinnen und Schüler ihre privaten Endgeräte bedenkenlos mitbringen können, weil sie in den Pausen in einem sicheren Schrank verschlossen und aufbewahrt werden.“ Die digitalen Lehr- und Lernwerkzeuge sind in das pädagogische Konzept integriert und werden im Unterricht eingesetzt, wo es sinnvoll ist.

Schränke und Koffer für mobile Endgeräte

LEBA Deutschland hat Aufbewahrungssysteme für mobile Endgeräte in jeder Größe und Form und für jeden Einsatzzweck im Portfolio. Vorausschauend wurden die sicheren Schränke, Koffer und Trollys bereits vor Jahren konzipiert, weiterentwickelt und mit Ladevorrichtungen ausgestattet. So werden Endgeräte wie Tablets und Laptops bei Bedarf nicht nur sicher verwahrt, sondern gleichzeitig aufgeladen. Zusätzlich können die Aufbewahrungssysteme mit Synchronisierungstechnik ausgestattet werden, damit schuleigene Endgeräte nicht nur jederzeit verfügbar, sondern auch immer frisch upgedatet sind.

Aufbewahren – Aufladen – Synchronisieren

LEBA Deutschland ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen des Schul-IT-Experten AixConcept. Die aus Dänemark stammenden mobilen und stationären Aufbewahrungssysteme werden mit zunehmender Digitalisierung der Schulen immer wichtiger. Die Taschen, Koffer, Schränke und Rollwagen von LEBA sind speziell für den Schutz und die Sicherheit von Tablets, Laptops, Chromebooks und Smartphones konstruiert: ausgefeilte Systeme, langjährig erprobt und technisch ausgereift, weshalb sie sich für den rauen Umgang in der Schule ausgezeichnet eignen.

LEBA Deutschland auf der LEARNTEC 2020 in Karlsruhe:
28.-30.01.2020, Halle 2, Stand M 60

WEITERFÜHRENDE LINKS

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste