Iban Wallet: Eine alternative Geldanlage

12. Mai 2020 um 08:22

Iban Wallet ist eine Online-Plattform für Investitionen, die Anlegern eine einfache und transparente Möglichkeit bietet, eine Rendite auf ihre Ersparnisse zu erzielen. Der Beitrag beleuchtet den Unterschied zwischen P2P-Plattformen und Iban Wallet und zeigt Risiken und Gewinnmöglichkeiten auf.

Zoom datenschutzkonform einsetzen: Praxisleitfaden mit Checklisten

4. Mai 2020 um 14:37
Zoom-Logo

Wie Sie die Meeting-Software Zoom so einrichten und nutzen, dass sie der Datenschutzgrundverordnung DSGVO entspricht: Informationen zu Zoom, Schritte zum Einrichten datenschutzkonformer Nutzung, Muster-Verträge und nützliche Links sowie Konfiguration der Software und Checklisten für Anfänger und Fortgeschrittene.

(zusammengetragen an einem regnerischen Sonntag im Mai 2020, aktualisiert am 5. Mai 2020)

Online-Konferenzen und der Datenschutz

6. April 2020 um 10:49
Sabine mit Headset im Webinar

Wer sich wegen der Kontaktbeschränkungen in der Corona-Krise ins Home-Office verlegt hat und Online-Seminare, -Lektionen oder Webinare anbietet, sollte schleunigst seine Datenschutzerklärung anpassen.

12 Argumente für Freiberufler*innen

1. Februar 2020 um 21:15
Schreibtisch mit Laptop, Monitor, Tastatur ...

Welche Vorteile haben kleine und mittlere Unternehmen von der Zusammenarbeit mit Freiberufler*innen?

Freiberufler sind zu teuer. Freiberufler sind nicht da, wenn man sie braucht. Freiberufler machen, was sie wollen, und sind nicht kontrollierbar. Haben Sie solche und ähnliche Argumente schon mal gehört? Sie stimmen allesamt nicht, im Gegenteil: Freiberufler sind nicht so teuer wie feste Mitarbeiter, (fast) immer verfügbar, sehr viel kontrollierter und disziplinierter als Festangestellte, produktiver und effektiver, leistungsfähiger und stets auf dem neuesten Stand in ihrem Gebiet.

Das Märchen vom Duplicate Content

21. Dezember 2018 um 08:30
Speckmäuse

Vorspann

Die geschätzte Kollegin Heide Liebmann – laut Signatur Potenzialdetektivin, Coach und Autorin – hatte die grandiose Idee zu einer Blogreihe „Oldies but Goldies“: Weil sie weiß, dass wir alle vor dem Jahresende wenig Zeit haben, animierte sie ihr Netzwerk, alte Blogbeiträge – die ja, wie wir wissen, alte Schätze sein können – noch einmal aus der Versenkung ans Tageslicht zu holen. Gerne schlug ich Heide diesen Beitrag „Das Märchen vom Duplicate Content“ vor, an dem mein Herz hängt und der zu seinem Erscheinungstermin 2014 (!!!) eine rege Diskussion ausgelöst hat und mir nebenbei die Anerkennung einiger SEO-Experten gebracht hat. Ich hoffe sehr, dass der ein oder andere Leser / die eine oder andere Leserin sich inspiriert fühlt.

Viel Vergnügen, schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch wünsche ich Ihnen!

———————

Das Märchen vom Duplicate Content

Es war einmal ein hinterhältiger Suchmaschinenoptimierer. Der war zu faul, immer wieder neuen Content zu erstellen und auf ehrliche Weise sein Geld zu verdienen. Darum baute er täglich neue Seiten für seine Kunden und füllte sie immer wieder mit den gleichen Texten. Die Seiten verlinkte er wahllos untereinander, um so Backlinks zu erzeugen und das Ranking seiner Kunden zu verbessern.

Dies erzürnte Google sehr und die Suchmaschine sprach: „Du sollst fürderhin keinen doppelten Content verbreiten und wenn Du es doch tust, wirst Du in die dunkle Hölle der nicht-auffindbaren Webseiten verbannt und vergessen für alle Zeiten.“

Was Sie schon immer über Kreditkarten wissen wollten

29. Oktober 2018 um 19:33
Ausschnitt einer blauen Kreditkarte mit Chip

Kreditkarte, Debit-Karte, Charge-Kreditkarte, Revolving-Kreditkarte – kennen Sie die Unterschiede?

Welche unterschiedlichen Kreditkarten es gibt, wie die Abrechnung funktioniert und worauf Sie bei der Wahl eines Kreditkartentyps und des Anbieters achten sollten, verrät der fachkundige Beitrag unseres Gastautors Marcel Ziegler, Betreiber der Website www.kreditkartenvergleich.com

Warum XING-Workshops sinnlos geworden sind

31. Juli 2018 um 23:35
Machen Sie eine gute Figur?

Warum biete ich keine offenen XING-Workshops mehr an? Was macht mich so wütend an der Strategie von XING? Und wie kommen Sie ganz einfach und kostenlos an die bisher sorgsam gehüteten digitalen Unterlagen zum Workshop „XING professionell nutzen“?

DSGVO für Freiberufler und Einzelunternehmerinnen

30. Juni 2018 um 15:45
Symbolbile: Hände, Laptop, Europafahne mit goldenem Schloss

Ist mein Unternehmen DSGVO-konform?

Welche Punkte sind nach dem Stichtag 25. Mai 2018 zu beachten? Wie können Sie als Website-Verantwortlicher das Projekt DSGVO so weiterführen, dass Sie auf der sicheren Seite sind?

Machen Sie Ihre Website DSGVO-tauglich!

30. April 2018 um 01:17
Regina Stoiber präsentiert Onlinekurs DSGVO für Einzel- und Kleinunternehmer

DSGVO – das sollten Sie als Unternehmerin und Unternehmer beachten

Haben Sie schon überprüft, ob Ihre Website DSGVO-konform ist? Sie haben nur noch gut 3 Wochen, denn am 25. Mai 2018 tritt die neue Europäische Datenschutzverordnung in Kraft – und die betrifft alle Unternehmen, die Dienstleistungen und Produkte online anbieten. Wenn Sie eine Website haben, sind auch Sie betroffen. Datenschützerin Regina Stoiber beschreibt im Online-Kurs „DSGVO für Einzel- und Kleinunternehmer“* , wie Sie vorgehen sollten.

„Reden vor Publikum: Mit Toastmasters das Lampenfieber besiegen“ von Caterina Saccani (Gastbeitrag)

6. Februar 2018 um 08:00
Caterina Saccani

Kommunikationsfähigkeit, Führungskompetenz, Rhetorik, wertschätzend Feedback geben: Sogenannte „Soft Skills“ sind derzeit im Trend. Sie werden von Nachwuchs-Führungskräften, Solo-Unternehmern und Mitarbeitern in vielen Bereichen erwartet und in teuren zweitägigen Seminaren mit selbstbewussten Trainern vermittelt. Wenn Sie diese Kompetenzen dauerhaft trainieren möchten, am liebsten in einer netten Umgebung mit Gleichgesinnten, habe ich einen guten Tipp für Sie. Bei der Organisation Toastmasters International www.toastmasters.org können Sie Teil einer Community werden, in der diese Fähigkeiten regelmäßig, das heißt einmal die Woche, geübt und trainiert werden. Und es kostet keine horrenden Summen, sondern nur einen überschaubaren jährlichen Mitgliedsbeitrag.