Das Märchen vom Duplicate Content

21. Dezember 2018 um 08:30
Speckmäuse

Vorspann

Die geschätzte Kollegin Heide Liebmann – laut Signatur Potenzialdetektivin, Coach und Autorin – hatte die grandiose Idee zu einer Blogreihe „Oldies but Goldies“: Weil sie weiß, dass wir alle vor dem Jahresende wenig Zeit haben, animierte sie ihr Netzwerk, alte Blogbeiträge – die ja, wie wir wissen, alte Schätze sein können – noch einmal aus der Versenkung ans Tageslicht zu holen. Gerne schlug ich Heide diesen Beitrag „Das Märchen vom Duplicate Content“ vor, an dem mein Herz hängt und der zu seinem Erscheinungstermin 2014 (!!!) eine rege Diskussion ausgelöst hat und mir nebenbei die Anerkennung einiger SEO-Experten gebracht hat. Ich hoffe sehr, dass der ein oder andere Leser / die eine oder andere Leserin sich inspiriert fühlt.

Viel Vergnügen, schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch wünsche ich Ihnen!

———————

Das Märchen vom Duplicate Content

Es war einmal ein hinterhältiger Suchmaschinenoptimierer. Der war zu faul, immer wieder neuen Content zu erstellen und auf ehrliche Weise sein Geld zu verdienen. Darum baute er täglich neue Seiten für seine Kunden und füllte sie immer wieder mit den gleichen Texten. Die Seiten verlinkte er wahllos untereinander, um so Backlinks zu erzeugen und das Ranking seiner Kunden zu verbessern.

Dies erzürnte Google sehr und die Suchmaschine sprach: „Du sollst fürderhin keinen doppelten Content verbreiten und wenn Du es doch tust, wirst Du in die dunkle Hölle der nicht-auffindbaren Webseiten verbannt und vergessen für alle Zeiten.“

Die Pressebox: eine Abrechnung

18. Januar 2017 um 08:10

Was ich nach über 10 Jahren Zusammenarbeit vom Service, der Preispolitik und der Beratungsleistung der Pressebox halte

Ich weiß und habe es neulich erst wieder in Carinas Beitrag „Wen lässt Du in Deinen Kopf?“ gelesen – danke für den tollen Newsletter „Um 180 Grad“ – dass ich mich nicht lange mit Leuten beschäftigen soll, die mich ärgern, kränken oder einfach nur blöd sind. Dazu gehören die Praktikantin, die einen gut zahlenden Kunden mit ihrer Dämlichkeit vergrault, der Unternehmer, der ein aufwändiges Angebot haben möchte, dann nicht reagiert und schließlich auf mein Nachfragen patzig wird, der Rechtsanwalt, der auf Mails nicht antwortet und sich am Telefon verleugnen lässt, sowie der Kunde, der wochenlang jeden zweiten Tag auf meinem Schoß sitzt, sich dann aber einen Studenten als Webdesigner an Land zieht und seine letzte Rechnung nicht bezahlen will.

Scrollytelling – was ist das?

20. Januar 2016 um 08:15

Meine erste Erfahrung mit Scrollytelling war eine Multimedia-Reportage des WDR über das Tabu-Thema „Menstruation“ in Nepal. Die Kombination von O-Tönen, Videos, Text und stimmungsvollem Audio hat mich so begeistert, dass ich unbedingt mehr über diese neue Erzählform erfahren wollte. Daher absolvierte ich auf den Jugendmedientagen 2015 einen Workshop zum Scrollytelling-Tool „Pageflow“ mit David Ohrndorf und Stefan Domke beim WDR in Köln – und kreierte in der Folge meine eigene Bewerbung als Scrollytelling!

Marken. Menschen. Märkte. #SMDAC15 – Social Media Day Aachen 2015

8. Dezember 2015 um 08:52
Pinke Blumen

Marken. Menschen. Märkte. Wie hängen diese drei Schlüsselwörter des SMDAC15 zusammen? Warum ausgerechnet diese Reihenfolge? Und was sollen die pinken Blumen?

Wie „responsive Webdesign“ Ihr Google-Ranking verbessert

7. September 2015 um 08:32
Screenshot Ronnenberg-Test

Sie haben eine Website und möchten, dass sie auf Google gut gefunden wird? Falls Ihr Webdesign bereits für die mobile Suche optimiert ist, klicken Sie einfach weiter zum nächsten Blogartikel, der sich mit Suchmaschinenoptimierung oder Content beschäftigt. Falls nicht und falls Sie wissen möchten, warum Sie Ihre Seite dringend anpassen sollten oder was „responsive Webdesign“ überhaupt bedeutet, dann lesen Sie weiter …

VIRTUAL REALITY!! #Digitalküche #SocialMediaAachen #4.Geburtstag

27. Juli 2015 um 08:16
Mintgruener Kuehlschrank

Am Freitag, den 19. Juni, war es so weit: Der Herd der „Digitalküche“ von Social Media Aachen wurde wieder heiß. Nach dem erfolgreichen Start des Eventkonzeptes im Februar hieß es nun: „hashtag number 2“.

Die Küche als Mittelpunkt der Party

Wer kennt das nicht? Freunde haben Sie zur Einweihungsparty in die neue Wohnung geladen. Überall gibt es Gelegenheit, sich gemütlich hinzusetzen – einige Gäste haben sich mit kulinarischer Verpflegung vom Buffet auf der Couchlandschaft eingerichtet und plaudern in ruhiger Atmosphäre miteinander. Doch von irgendwoher hören sie tumultartiges Stimmenwirrwarr. Sie folgen der Geräusche-Quelle und

Neues Urteil zur Bilder-Nutzung im Web

9. März 2015 um 08:07

Zur Nutzung von Bildern im Internet habe ich vor einiger Zeit den Beitrag „Bilder im Netz: So geht’s“ geschrieben. Ein neues Urteil des Oberlandesgerichtes München bestätigt, dass Sie nur mit eigenen oder offiziell vom Fotografen gekauften Bildern auf der sicheren Seite sind.

Manchmal wundere ich mich ein bisschen: Wenn mich zum Beispiel jemand* fragt, ob er Pressemeldungen nur mit Bildern bestücken darf, deren Bildrechte er besitzt.

Webinar am 26.02., 13 Uhr „Professionelle PR – Damit Ihre Wunschkunden Sie finden“

24. Februar 2015 um 08:15
Mechanische Schreibmaschine auf Schreibtisch

Wenn Sie mehr zum Thema „Professionelle PR – Damit Ihre Wunschkunden Sie finden“ erfahren möchten, dann besuchen Sie am Donnerstag, den 26. Februar, um 13 Uhr bis 13:30 Uhr mein kostenloses Webinar „Professionelle PR – Damit Ihre Wunschkunden Sie finden“.

Das Webinar ist einer von 5 Beiträgen des Webinar-Erfolgstags „Wunschkunden gewinnen“

Bilder im Netz: So geht’s

24. November 2014 um 08:15
Mechanische Schreibmaschine auf Schreibtisch

Webseiten, Blogbeiträge, Pressemeldungen: Ohne Bilder sind sie halb so schön. Bilder in Texten sind Eyecatcher und wecken Emotionen, daher sollten Sie nicht darauf verzichten. Was sind die Vor- und Nachteile von Bild-Datenbanken und was ist bei den Urheberrechten zu beachten? Außerdem erhalten Sie ein paar Tipps zur Bebilderung Ihrer Texte im Netz.

Urheberrechte

Die meisten Internet-Anwender wissen inzwischen, dass Bilder durch das Urheberrecht geschützt sind. Bevor Sie ein Bild

Suchmaschinen-Optimierung: ein schmutziges Geschäft?

24. Oktober 2014 um 08:15
weiße Schafe und ein schwarzes

Ist Suchmaschinen-Optimierung (SEO) per se ein schmutziges Geschäft? Wie funktioniert der Google-Algorithmus? Was ist ein White-Hat-SEO und was passiert, wenn Sie sich auf einen Linktausch einlassen?

Mit künstlichem Linkaufbau, Linkfarmen und anderen Tricks versuchen immer noch viele Suchmaschinen-Optimierer, die Suchmaschinen auszutricksen. Vor allem das von den meisten Anwendern genutzte Google ist ein beliebtes Studienobjekt, an dem sie immer wieder üben, ob es sich nicht doch hereinlegen lässt.