Die eigene Website professionell gestalten

15. Januar 2014 um 15:49

Aber wie?

Eine eigene Website! Fast jedes Unternehmen hat eine. Viele benutzen sie als Aushängeschild: Wir sind da. Wir bieten diese Produkte an. Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne … Freischalten und auf den großen Anlauf hoffen. Wenn dieser allerdings ausbleibt, tröstet man sich mit den Gedanken, wie Na ja, wir haben nicht so viel Budget, um in die Optimierung des Internetauftritts zu investieren und alles professioneller zu gestalten oder Uns fehlen Zeit und Expertenwissen zur Website-Programmierung und so weiter und so weiter.

 

Die eigene Website professionell gestalten

Das Auge isst mit: Die Optik entscheidet.

 

Auf die Präsentation kommt es an.

Dabei ist es gar nicht schwer, sich im World Wide Web vernünftig darzustellen. Auf die Präsentation kommt es an. In diesem Fall auf die Selbstpräsentation. Wenn ein bisschen Zeit investiert wird, um sich die Kernaussage der Website zu überlegen und ein Konzept zu entwickeln, kann Vieles – auch für die eigene Firmen-Strategie – klarer werden.

• Wer sind meine Kunden?
• Was genau biete ich an?
• Wie kann ich meine Zielkunden erreichen?
• Mit welchem Angebot?

Erst dann kann man mit der Realisierung „auf dem Papier“ loslegen:

• Welche Menü-Punkte brauche ich für meine Seite?
• Wie sehen die Unterseiten aus?
• Sind sie wie aus einem Guss oder unterscheiden sie sich absichtlich im Design?
• Wem soll mein Design zusagen?
• Wie können mich meine Kunden und Interessenten erreichen?

Auf den ersten Blick klingt das alles sehr trivial, aber wenn man tatsächlich anfängt, darüber intensiv nachzudenken, stolpert man über die elementarsten Fragen. So ging es auch mir, als ich an einer Webseite gearbeitet habe. Viele Fragen werden nie abgehakt und müssen immer wieder aufs Neue überlegt werden:

• Sind mein Produkt und die Angaben über die Zielgruppe immer noch aktuell?
• Geht meine Rechnung mit der Strategie auf oder muss eine neue entwickelt werden?
• Habe ich den Erfolg, den ich erwartet habe, oder sind noch weitere Aspekte unberücksichtigt geblieben?

Die strategischen und operativen Ziele sowie die Aktualität der Inhalte und die Relevanz für die Zielgruppe sind ebenso wichtige Aspekte der Seite wie die Texte – also Rechtschreibung, Grammatik und Stilistik – selbst.

Das Konzept

Wenn das ganze Konzept „rund“, also in sich stimmig, ist, sieht alles schon viel professioneller aus und damit vertrauenswürdiger. Weil sich Kunden nur dann für Ihre Produkte und Dienstleistungen interessieren, wenn sie Ihnen und Ihrem Unternehmen, so wie Sie es präsentieren, vertrauen.

Die Seite kann mit einer Bewerbung verglichen werden: Sie stellen sich und Ihre Firma dem potentiellen Kunden vor. Demnach kann eine kritische Auseinandersetzung mit den oben beschriebenen Fragen helfen, auch Ihre Unternehmensstrategie besser zu definieren. Sich im Klaren zu sein, was ich habe und wo ich mich in fünf Jahren sehe, ist immer eine gute Voraussetzung, um schon jetzt laufende Prozesse optimieren zu können.

Bis jetzt waren es nur Tipps zur Konzept-Entwicklung. Jedes Konzept ist aber nur so gut wie seine Umsetzung. Die Empfehlungen zur technischen Realisierung – Tipps und Tricks – sind das Thema meines nächsten Blog-Postings.


TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste