Was ist eine Microsite und wozu braucht ein Unternehmer sie?

4. August 2014 um 13:52

Jedes Unternehmen hat eine Website mit allen Informationen über aktuelle Angebote, die Kontaktdaten und das gesamte Unternehmensprofil in drei Sätzen (hoffentlich 🙂 ) Dadurch erkennt ein Besucher auf Anhieb, ob er hier richtig ist. Und wenn er falsch gelandet ist, soll er doch mit dem ersten Blick die Information mitnehmen, dass es dieses Angebot gibt, damit er es seinen Freunden und Bekannten weiterempfehlen kann.

Wozu braucht man überhaupt weitere Seiten im Internet?

Bei dem bereits erwähnten Business-Frühstück in Düren fragte eine Unternehmerin, wozu denn eine weitere Adresse im Internet notwendig sei, wenn sie doch bereits eine Webpräsenz habe. So eine Frage zeigt mir, dass ich viele Dinge voraussetze, nur weil sie mir selbstverständlich scheinen. Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wozu mehr als eine Präsenz im Internet gut sein soll und warum man sich die Arbeit machen sollte, sie einzurichten und zu pflegen?

Was machen Sie mit Ihrer Visitenkarte?

Wer ein Business betreibt – egal ob als Handwerker, Händler, Berater oder Freiberufler – der merkt sehr schnell, dass er Geschäftspapier und Visitenkarten braucht. Bei einem Meeting, einer Reise, Messe oder Konferenz, direkt vor Ort im Laden und eben bei einem Unternehmer-Frühstück: Ohne Visitenkarte wäre er verloren – es sei denn, er hätte eine sehr schöne Handschrift und wäre gewillt, den Namen seines Unternehmens und die Kontaktdaten immer und immer wieder aufzuschreiben.

Wo aber keine direkte Begegnung stattfindet, sondern eine virtuelle, dient uns die Internet-Präsenz unter anderem als digitale Visitenkarte. Bei vielen hat die Website noch weitere Funktionen, weil sie als Verkaufs- und Kommunikations-Plattform dient. Sie ist aber auf jeden Fall auch eine elektronische Visitenkarte, die Besucher darüber informiert, wo der Firmensitz ist, wie sie jemanden telefonisch oder per eMail erreichen können, wer zum Team gehört und, im Idealfall, was das Unternehmen anbietet.

Licht schimmert durch die hohen Tannen im Wald

Eine Microsite ist wie ein Wegweiser im Wald, der zu Ihrer Website führt.

Wenn ein Mitglied des besagten Unternehmer-Kreises beim Frühstück seine Visitenkarten rundgehen lässt, nimmt sich vermutlich nur derjenige eine Karte, der noch keine hat. Und derjenige, der sie weitergeben möchte, weil er diesen Kontakt später anderen Geschäftspartnern oder Freunden empfehlen möchte. Wenn die anderen Unternehmer viele „fremde“ Visitenkarten zu anderen Meetings oder Konferenzen mitnehmen, bekommt der Inhaber über die Visitenkarte einen größeren Wirkungskreis – ohne selbst vor Ort zu sein – und erreicht viel mehr potentielle Kunden als nur diejenigen, die er selbst persönlich trifft. Die anderen Netzwerker sind seine Multiplikatoren.

Digitale Visitenkarten

Ähnlich ist es mit Ihrer Website im Internet: Wer den URL (Uniform Resource Locator) Ihrer Website kennt, gibt ihn im Browser ein und kommt zu Ihrer Website. Wer ihn aber nicht kennt, findet Ihre Site auch nicht. Es sei denn, er bekommt einen Link. Links sind im Internet die Empfehlungen, die im analogen Leben von Menschen ausgesprochen werden. Diese Menschen schreiben dann eine Telefonnummer auf oder übergeben eine Visitenkarte. Darum sind Links so wertvoll und werden auch teuer gehandelt. Wenn Sie in Portalen vertreten sind oder sogar Werbung schalten, wissen Sie, wie teuer.

Eine effektive Chance, sich wertvolle Links aufzubauen, sind Microsites auf geeigneten Plattformen. Eine Microsite ist eine „kleine“ Seite eines Unternehmens, meist ohne Unterseiten. Oft lässt die Microsite nur eine begrenzte Anzahl an Zeichen und Bildern zu. In der Regel bietet sie jedoch Platz für Kontaktdaten, Logo und Verlinkung zur eigenen Homepage. Das bedeutet, die „Mini-Seite“ stellt einen Ausschnitt oder Überblick Ihres Unternehmens und Angebotes dar und verlinkt entsprechende Wörter auf Ihre Website. Sie ist, wenn Sie so wollen, eine weitere Visitenkarte im Netz, die entsprechend wirkt und Besucher auf Ihre eigentliche Haupt-Seite leitet.

Wenn Sie also eine Möglichkeit haben, auf einer seriösen Plattform eine professionelle Microsite einzurichten, die Ihr Angebot und das Portfolio darstellt und die auch die Kontaktdaten und die Adresse Ihrer Website mit Links zur Homepage (Startseite) und den jeweils passenden Landing-Pages (Unterseiten) bietet: Dann nutzen Sie diese Möglichkeit! Denn jeder Link führt Besucher zu Ihrer Website und macht sie zu potentiellen Interessenten und Käufern. Und das ist ja der Sinne der ganzen Angelegenheit.

Multiplikator XING

XING bietet uns nun vielerlei Möglichkeiten, Links zu unseren Webseiten zu setzen, und zwar unabhängig davon, ob wir (kostenfreies) Basis-Mitglied sind oder als Premium-Mitglied dafür bezahlen. Im Folgenden zeige ich Ihnen die drei wichtigsten:

1. Die Profilseite

Die erste Möglichkeit finden Sie auf Ihrer Profilseite selbst, wo Sie unter „Berufserfahrung“ Ihre aktuelle Position eintragen und den Namen und den URL Ihres Unternehmens, der somit zum Link wird und auf die Homepage leitet. Wichtig ist dabei, dass Sie den Namen des Unternehmens bei XING immer gleich schreiben, also nicht einmal „Müllers Büro-Service“, an anderer Stelle „Müllers Büroservice“ und an dritter Stelle „Büroservice Müller GmbH Aachen“. Das System kann nur die Unternehmen als identisch erkennen, die genau gleich geschrieben sind.

Wenn Sie Mitarbeiter und Kollegen haben, achten Sie darauf, dass alle den Firmennamen korrekt schreiben, sonst finden Sie plötzlich diverse Büro-Services auf XING. XING erstellt nämlich automatisch eine (leere) Seite für jeden Unternehmensnamen. Das ist in dem Fall schädlich, denn Besucher nehmen diese verschiedenen Firmen auch als unterschiedliche Unternehmen wahr und ordnen die Mitarbeiter nicht dem richtigen Unternehmen zu. (Abgesehen davon, dass so eine Seite ohne Inhalt keinen professionellen Eindruck macht.)

Weil die Profilseite die Seite für die Suchmaschinen ist, kommt hier der Schreibweise eine besondere Bedeutung zu. Von ihr hängt ab, wie gut Ihr Unternehmen in der XING-internen Suche gefunden wird. Langfristig werden Sie darüber auch bei Google gefunden, denn XING hat ein ausgesprochen gutes Ranking bei dieser Suchmaschine und findet sich unter den Top 10 auf der ersten Seite, wenn Sie Ihre XING-Seiten richtig einrichten. Das richtige Einrichten fängt mit der korrekten Schreibweise an.

2. Das Portfolio

Die nächste Möglichkeit, auf Ihre Seite zu verlinken, haben Sie im Portfolio. Während die Profilseite für Suchmaschinen ist und nur mit Schlagwörtern bestückt werden sollte, ist die Portfolio-Seite für Menschen: Sorgen Sie dafür, dass das Lesevergnügen nicht zu kurz kommt.

Das Portfolio sollte schöne Bilder oder Grafiken und gute Texte in ganzen Sätzen anbieten, nicht nur Schlagwörter. Natürlich spielen die richtigen Schlagwörter auch hier eine große Rolle, aber sie werden in interessante Texte verpackt, damit das Lesen informiert und Spaß macht. Beispiele schöner Portfolio-Seiten finden Sie im Blog „Auf die Plätze, fertig, netzwerken!“ Und selbstverständlich bauen Sie in Ihrem Portfolio an jeder passenden Stelle Links zu Ihrem Webauftritt ein. Vergessen Sie nie, dass passende Links wertvoll sind, unpassende dagegen sogar schaden können.

3. Die Unternehmensseite

Die dritte Möglichkeit, Links einzubauen, bietet XING Ihnen mit der Unternehmensseite. Das ist eine kostenlose (!!!) Microsite, die von Basis- wie von Premium-Mitgliedern genutzt werden kann – und viel zu oft leer ist. Wer weiß, wie teuer solche Auftritte auf anderen Portalen sind, kann hier nur den Kopf schütteln und sich fragen, warum so viele XING-Nutzer ihre Microsite nicht nutzen. Die automatisch von XING aus dem Unternehmensnamen generierte Seite ist da – aber leider ist sie leer.

Die Micro-Site auf XING ist ein idealer Multiplikator.

So legen Sie Ihre XING-Unternehmensseite an.

Die Unternehmensseite funktioniert folgendermaßen: Wenn Sie auf Ihrem persönlichen XING-Profil eingeloggt sind, öffnen Sie oben im dunkelgrünen XING-Balken das Menü „Unternehmen / Unternehmensprofil“ und klicken auf „Unternehmensprofil anlegen“. Es öffnet sich eine Seite, die diverse kostenpflichtige Angebote aufzeigt. (Die sind alle toll, aber zuerst einmal richten wir eine kostenlose Microsite ein.) Sie scrollen also unbeirrt bis ganz unten und klicken auf „Für Minimalisten: Das Gratisprofil“. Hier melden Sie Ihr Unternehmen an. (Achtung: Auf die richtige Schreibweise kommt es an!)

Die Basis-Unternehmensseite auf XING ist kostenlos und schnell gemacht.

Für Minimalisten: Die Basis-Seite für Unternehmen ist bei XING kostenlos.

Die kostenlose Microsite kann nur von einem einzigen Administrator verwaltet werden. XING prüft jetzt, bevor die Seite freigeschaltet wird, ob Sie der berechtigte Verwalter der Seite sind. Das kann bis zu 48 Stunden dauern. Wenn Sie nach zwei Tagen noch keine Freischaltung erhalten haben, prüfen Sie noch einmal, ob Sie wirklich alles richtig geschrieben haben.

Sobald die Nachricht kommt, dass Ihre Unternehmensseite freigeschaltet ist, können Sie die Microsite einrichten:

Laden Sie Ihr Logo hoch. Schreiben Sie einen schönen Satz an den Anfang, der die Besucher emotional einfängt. Denken Sie daran, die Microsite mit h3-Überschriften in „Unternehmen„, „Angebot“ und „Referenzen“ zu strukturieren.

Unter „Unternehmen“ kommt der Elevator Pitch, der Ihren Besuchern in einem oder zwei Sätzen Ihr Angebot auf einen Blick verrät. Listen Sie Ihr Leistungsportfolio mit Links auf Ihre Website auf. Und nicht vergessen, ganz unten noch einmal das Impressum hinzuschreiben, mit Kontaktdaten, eMail-Adresse und URL, denn: Wer hier angekommen ist, hat möglicherweise keine Lust mehr, noch mal oben rechts zu schauen, wo der URL ohnehin schon steht. In diesem Fall gilt: Doppelt gemoppelt hält besser.

Abonennten von faltmann PR sind immer top informiert.

Abonnenten wissen immer, was es bei faltmann PR Neues gibt.

Übrigens befindet sich in der Menü-Leiste neben Ihrem Unternehmensprofil der Reiter „Neuigkeiten“: Hier können Sie aktuelle Events einstellen oder Angebote – mit Link auf die jeweilige Landing-Page. Interessenten und Mitarbeiter können die Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen abonnieren. Bei XING geschaltete Jobangebote werden automatisch integriert.

 

Wenn Sie sehen wollen, wie so eine Seite aussehen kann, schauen Sie sich gerne meine Unternehmensseite an: www.xing.to/faltmannPR. Oder orientieren Sie sich an den Unternehmensseiten von ARM www.xing.to/pim, ahu www.xing.to/ahu und Wolfgang Lucht www.xing.to/itbl ansehen.

Bitte schreiben Sie uns, wenn Sie weitere gute Beispiele gefunden oder selbst eines erstellt haben. Und lassen Sie uns wissen, ob Ihnen dieses Blog hilft, Ihre Website zu verbessern.

Wir wünchen eine erfolgreiche Woche!


TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste