„Ich möchte einfach nur einen kompetenten Presse-Ansprechpartner.“

29. September 2014 um 08:15
Anika Kehrer, Porträt

Interview mit Technik-Journalistin Anika Kehrer zum Thema Pressearbeit

Was leistet ein Pressekontakt für ein Unternehmen und wie profitieren Journalisten davon? Redaktionen brauchen einen Ansprechpartner, der ihr Anliegen versteht und Zeit für sie hat – keinen „nebenberuflichen“ Pressesprecher, der im Zweifelsfall Wichtigeres zu tun hat, und schon gar keine „abgestimmten Statements“.

Nachdem ich Ihnen in mehreren Beiträgen diverse Social-Media-Kanäle nahegebracht habe und erläuterte, warum gerade Unternehmer und Freiberufler Kanäle wie XING, LinkedIn, Google+ und Twitter nutzen sollten, möchte ich noch einmal den Fokus auf die klassische Pressearbeit richten.

S. Faltmann auf “Working Mum plus” mit Petra A. Bauer

27. September 2014 um 08:00
Logo "Mama im Job"
Petra A. Bauer mit Laptop

Petra A. Bauer

Die wunderbare Petra A. Bauer – Krimi-Autorin, Bauerngarten-Fee, Mum, Bloggerin und unermüdliche Erfinderin neuer Formate – hatte auf Twitter gefragt, ob wir unser Unternehmen mit oder ohne Business-Plan gestartet hätten. In einer Laune habe ich geantwortet

Schmu: Presseportale aus der Hölle

26. September 2014 um 15:03
Viele Presseportale (Wolke)

Wenn Sie so wie wir öfter mal Pressemeldungen in Portale einstellen müssen, kommt Ihnen das sicher bekannt vor: “Die Überschrift soll nicht weniger als 63, aber nicht mehr als 97 Zeichen haben”. Sehr beliebt ist auch: “Der Untertitel muss mindestens 100 Zeichen haben.” Was tun, wenn Ihr Untertitel nur 99 Zeichen hat? Improvisieren. Und zwar schlau improvisieren,

Swedish Furniture Name Generator

20. September 2014 um 17:36
Ein Bett namens SABINAN

Der “Swedish Furniture Name Generator” hat keinen anderen Zweck, als uns zu unterhalten:
“This is the kind of stuff you dream up while waiting around in IKEA for 2 hours”,

Schmu: “Der kommt nicht in die Pötte!”

15. September 2014 um 15:15
2 Klosetts in einem Raum

Schmu ist eine neue Kategorie, die wir erfunden haben, um auch mal kurz und knapp etwas loszuwerden, das uns beschäftigt, gerade eingefallen ist oder das einfach in die Kategorie (mehr oder weniger) “unnützes Wissen” gehört.

Ich fang’ dann mal an:

Marketing und PR: Werkzeuge der Kommunikation

9. September 2014 um 09:30
Einbauschrank mit Büchern, Zeitschriften und CDs

Teil 3

Hier kommt nun der dritte Teil unserer Trilogie zu “Marketing und PR: Was bringt Ihnen eine Agentur?” Im ersten Teil ging es im Wesentlichen um die Positionierung Ihres Unternehmens und im zweiten um die Kommunikations-Strategie. Im dritten und letzten Teil stellen wir Ihnen einige operative Werkzeuge und ihre Handhabung vor.

Das ist der letzte Teil unseres Puzzles, aus dem wir Ihre Marketing-Strategie zusammensetzen. Nachdem wir die Theorie /allgemeine Strategie und die Taktik ausgearbeitet haben, ist es jetzt an der Zeit, die operativen Maßnahmen zu beschreiben. Es geht um die Werkzeuge: Schlüsselwörter, Corporate Design, SEO, Elevator Pitch und Boilerplate. Diese Werkzeuge helfen Ihnen, Ihre Strategie umzusetzen.

Die Schritte, die wir im Folgenden beschreiben werden, bauen aufeinander auf. Ergebnisse aus dem ersten Schritt werden für den zweiten eingesetzt. Das Beispiel, das mir in dem Zusammenhang am passendsten erscheint,

Gut fürs Google-Ranking: Pressemeldungen 2.0

25. August 2014 um 15:31
Eine Reihe von Gartenzwergen

Für Kleine und Mittelständische Unternehmen (KMU) wird es immer wichtiger, auch im Internet sichtbar zu sein. Das bedeutet, mit “Content” zu punkten und bei Google unter den Top 10 zu landen. Wie können Sie mit Pressemeldungen erreichen, dass Sie in Suchmaschinen unter den für Sie passenden Schlagwörtern gefunden werden?

Der Redakteur als Gatekeeper

In den Redaktionen sitzen heutzutage weniger Redakteure als früher. Oft ist ein Redakteur sogar für die Inhalte mehrerer Magazine verantwortlich. Das bedeutet: Er redigiert die Texte, die von Redaktionsbüros oder Freien Journalisten geliefert werden. Er selbst hat kaum Zeit für eigene Recherche oder fürs Texten. Das ist eine Chance

1,2 Milliarden Passwörter geklaut – sind Sie dabei?

11. August 2014 um 08:30
Rheinbrücke in Köln mit vielen "Liebesschlössern"

Welche Schritte sollten Sie unternehmen, wenn eines Ihrer Passwörter gestohlen wurde? Wie können Sie vorsorgen und welche weiteren Maßnahmen sind zu empfehlen? Außerdem stelle ich Ihnen einige nützliche Tools vor, die das Leben erleichtern und Sie im Internet sicherer machen.

Ist Ihr eMail-Konto oder Ihre Website schon einmal gehackt worden? Dann kennen Sie die Panik,

Was ist eine Microsite und wozu braucht ein Unternehmer sie?

4. August 2014 um 13:52
Licht schimmert durch die hohen Tannen im Wald

Jedes Unternehmen hat eine Website mit allen Informationen über aktuelle Angebote, die Kontaktdaten und das gesamte Unternehmensprofil in drei Sätzen (hoffentlich :-) ) Dadurch erkennt ein Besucher auf Anhieb, ob er hier richtig ist. Und wenn er falsch gelandet ist, soll er doch mit dem ersten Blick die Information mitnehmen, dass es dieses Angebot gibt, damit er es seinen Freunden und Bekannten weiterempfehlen kann.

Auf die Plätze, fertig, netzwerken!

28. Juli 2014 um 15:32
Die Mitarbeiter von faltmann PRauf XING

Seit Natalia sich Anfang des Jahres unserem Team angeschlossen hat, hat sich XING mehr und mehr zu einem unserer Steckenpferde entwickelt. Nicht nur gegenüber unseren Kunden loben wir die Möglichkeiten, die das Business-Netzwerk vor allem im B2B-Bereich bietet – auch privat machen wir mit der Lobhudelei weiter.

In zahlreichen Blogbeiträgen haben wir Ihnen bereits die Vorteile von XING aus Unternehmersicht dargestellt. (Wir haben Ihnen zum Beispiel erklärt, wie Sie Ihr Unternehmen auf XING anmelden, warum sich der Aufwand lohnt und wie Sie Ihre Bekanntheit im Business-Netzwerk steigern.) Heute wollen wir den Spieß einmal umdrehen und Arbeitnehmern die kostenlose Basismitgliedschaft schmackhaft machen.