Das Portfolio für das Auge, das Profil für die Suchmaschinen: Wie Sie XING professionell nutzen

19. Dezember 2014 um 16:01

Was haben Inhaber, Freiberufler, Geschäftsführer, Studenten und Unternehmer gemeinsam? Sie alle nutzen XING, in 80 Prozent der Fälle leider nicht optimal. Wie Sie es richtig machen und welche Vorteile XING bietet, erklären wir im Workshop „Wie Sie XING professionell nutzen“. Außerdem zeigen wir, welche Vorteile die Business-Plattform bietet und weshalb es wichtig ist, zwischen dem Profil, dem Portfolio und dem Unternehmensprofil zu differenzieren.

Warum überhaupt XING?

Wussten Sie, dass die Hälfte aller Nutzer aus dem deutschsprachigen Raum ist und dass XING das größte professionelle Netzwerk weltweit ist? Selbstverständlich ist davon auszugehen, dass sich unter den rund 7.7 Millionen Nutzern einige Karteileichen oder Fake-Accounts verbergen. Aber nehmen wir an, dass 30 % der Nutzer die Plattform aktiv und bewusst nutzen. Das wäre Grund genug für Sie, Ihr Profil zu optimieren, damit Sie gefunden werden können.

Das Möhrenmuseum in Berlotte (Belgien)

Machen Sie auf sich aufmerksam, dann werden Sie gefunden

Wenn Ihnen das als Argument nicht reicht, dann denken Sie an die rund 66.000 Fachgruppen, die bei XING angelegt sind, damit die Mitglieder sich austauschen können. Und bedenken Sie, dass ein optimiertes Profil Ihre Position sowohl beim XING- als auch beim Google-Ranking verbessert.

Das Profil

Das Profil ist nur für die Suchmaschinen, hier kommt es auf die richtigen Schlüsselwörter an. Überlegen Sie sich deshalb bereits im Vorfeld, was Ihre Intention ist, welche Zielgruppe Sie erreichen wollen und welche Schlagwörter Ihre Nachricht auf den Punkt bringen. Wenn Sie diese Fragen beantworten können, sind Sie in der Lage, das zur Antwort passende Foto auszuwählen sowie die Felder „Beruflicher Steckbrief“ und „Ich biete … / Ich suche …“ auszufüllen. Wir empfehlen, hier systematisch vorzugehen, sprich: zuerst das Foto hochzuladen, anschließend die Felder nacheinander auszufüllen!

Ein Foto kann ausschlaggebend dafür sein, ob Ihr Profil angeklickt wird. Es ist das Erste, was die Besucher sehen, somit auch der erste Eindruck, der entsteht. Achten Sie bei der Auswahl des Fotos unbedingt auf folgende Faktoren: Wirkung, Zielgruppe und Professionalität. Sie sind Designerin? Dann zeigen Sie sich kreativ und innovativ. Aber egal, wie Ihr Bild ausfällt, ob klassisch oder modern, achten Sie auf die Qualität und die Schärfe, denn die Professionalität des Fotos ist das A und O. Dies ist der erste Schritt in die richtige Richtung, denn ein professionelles Profil bringt Ihnen mehr qualifizierte Anfragen.

Beim Ausfüllen des „Beruflichen Steckbriefs“, der „Ich biete … / Ich suche …“-Felder und der Berufserfahrung sind die Keywords von besonderer Relevanz. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Präzision, der richtigen Platzierung und „dem Missbrauchen“ bestimmter Felder. Vermeiden Sie bei „Ich biete … / Ich suche …“ lange Sätze, suchen Sie nicht nach Kontakten, Geld oder Aufträgen. Überzeugen Sie lieber, indem Sie Ihre Nische genau definieren, die Schlagwörter richtig platzieren und somit die Chance erhöhen, besser gefunden zu werden.

Das Portfolio

Eine Katze als Sympathieträger

Jacky – ein Hingucker

Das Portfolio ist für das Auge und für die Menschen, damit wecken Sie Emotionen und Sympathie. Lassen Sie deshalb Ihrer Kreativität freien Lauf: Laden Sie Bilder hoch, versehen Sie diese mit schönen Texten und überraschen Sie die Besucher mit etwas Besonderem. Wodurch wurden Sie zu Ihrem Beruf inspiriert? Gab es einen Schlüsselmoment, der Sie nach vorne gebracht hat? Gibt es eine Verbindung zwischen Ihrem Hobby und Ihrem Beruf? Das, was Sie ausmacht, lässt sich ideal im Portfolio unterbringen, und selbst Basismitglieder können ein überzeugendes Portfolio erstellen. Sie brauchen lediglich ein paar Bilder, einen passenden Spruch und einen bindenden Text – schon haben Sie den Besucher für sich gewonnen.

Das Unternehmensprofil

Sie sind Unternehmer, Freiberufler, Inhaber oder Geschäftsführer? Dann sollten Sie sich unbedingt ein Unternehmensprofil bei XING anlegen. Warum? – Weil es eine kostenlose Unternehmensseite ist und weil es eine verpasste Chance auf Werbung ist, wenn andere Mitglieder auf den Namen des Unternehmens klicken und dann „Wir haben leider keine Unternehmen für Ihre Suchkriterien gefunden“ erscheint. Dies hinterlässt einen schlechten Eindruck. Außerdem erhöht das Unternehmensprofil den Traffic auf Ihrer eigenen Homepage. Falls Sie keine eigene Website haben, dann haben Sie spätestens durch die XING-Unternehmensseite die Gelegenheit, sich online (kostenlos!) zu präsentieren.

Auf der Seite des Unternehmensprofils gibt es weitere Möglichkeiten, sich darzustellen. XING bietet Ihnen die Felder „Über uns“, „Neuigkeiten“, „Mitarbeiter“ und „Jobs“. Nutzen Sie diese Felder bewusst, um sich vorzustellen, und überlegen Sie sich auch hier im Voraus, was Sie erreichen und wie Sie wirken wollen.

„Über uns“

Den größten Spielraum zum Austoben bietet die „Über uns“-Seite. Hier können Sie unterschiedliche Informationen rund um Ihr Unternehmen unterbringen. Beschreiben Sie Ihr Unternehmen, stellen Sie das Portfolio vor, tragen Sie Ihre Referenzen ein, erzählen Sie etwas über die Entwicklung Ihres Unternehmens und vergessen Sie nicht, sowohl den Steckbrief als auch das Kontakt-Feld auszufüllen. Wenn Sie eine eigene Homepage haben, finden Sie auf der Unternehmensseite bei XING den Platz, um auf diese zu verlinken. Je häufiger, desto besser.

„Neuigkeiten“

Unter „Neuigkeiten“ haben Sie die Möglichkeit, aktuelle Entwicklungen festzuhalten. Sie haben ein neues Produkt entwickelt, feiern 20-jähriges Jubiläum oder bieten einen Workshop an? All diese Neuigkeiten können Sie hier festhalten und mit Ihrer Webseite verlinken. Darüber hinaus werden Personen, die Ihr Unternehmensprofil abonniert haben, automatisch über die Aktualisierung informiert. Es wäre zu schade, diese Funktion nicht zu nutzen.

„Mitarbeiter“ und „Jobs“

Unter „Mitarbeiter“ werden die Mitarbeiter des Unternehmens gelistet. Dadurch wird der Traffic auf Ihrem Unternehmensprofil angekurbelt, denn jeder Mitarbeiter, der sich mit der Seite verlinkt, erhöht die Chance, dass mehr Besucher auf das Profil gelockt werden.

Unter „Jobs“ können Sie offene Stellen ausschreiben. Leider ist diese Funktion nicht kostenlos. Daher der Tipp: Schreiben Sie offene Stellen unter „Neuigkeiten“ aus – zum einen sparen Sie sich die Kosten, zum anderen werden, wie bereits erwähnt, die Abonnenten über die offene Stelle benachrichtigt.

Ihr XING-Auftritt

Nachdem Sie sich ein Profil, ein Portfolio und gegebenenfalls ein Unternehmensprofil angelegt haben, sollten Sie immer im Auge behalten, dass die drei Seiten unterschiedliche Funktionen erfüllen:
1. Das Profil ist auf die Suchmaschinen ausgerichtet. Überlegen Sie sich Schlüsselwörter und experimentieren Sie so lange an Ihrem Profil, bis Sie bei der XING-Suche unter den ersten zehn Ergebnissen stehen.
2. Das Portfolio ist für das menschliche Auge. Seien Sie kreativ und überwältigen Sie andere XING-Nutzer mit ausgefallenen Ideen.
3. Das Unternehmensprofil ist eine Ergänzung zur eigenen Homepage und fungiert als Traffic-Booster.

Viel Spaß beim Optimieren Ihres Profils – und falls Sie erfahren möchten, wo genau Sie die Keywords platzieren sollten, wie Sie ein Unternehmensprofil anlegen können und welche Tricks es beim Portfolio gibt, dann besuchen Sie unseren nächsten Workshop 🙂

 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

 


TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste